Materialwirtschaft

 

Die Materialwirtschaft (MAWI) bei der Max Baermann GmbH hat zwei Aufgabenbereiche :

- Einkauf der für die Fertigung von kunststoffgebundenen Dauermagneten notwendigen Rohstoffe

- Eigenfertigung von entsprechenden Compounds.

Aufgrund sehr guter weltweiter Kontakte sind wir in der Lage, international die besten Rohstoffe einzukaufen. Wir sind grundsätzlich an guten und langfristigen Verbindungen interessiert, allerdings gilt es den hohen Qualitätsstandard von Max Baermann GmbH zufriedenzustellen.



Bild 2: (PA, Ferrit, Additive)







Wurden vor 10 Jahren noch ca. 20% der eingesetzten Compounds im Hause gefertigt, so sind es heute mehr als 80 %.

Das setzt einen entsprechenden Maschinenpark voraus. Die Max Baermann GmbH ist in der Lage alle gängigen Magnetwerkstoffe wie Ferrite, NdFeB, Sm2 Co17 und AlNiCo mit den gängigen Polyamiden sowie PPS zu compoundieren.

Es sind auch Sondermischungen möglich. wie zum Beispiel Compounds mit hoher Flexibilität am gespritzten Magneten.









Bild 4: (elektronische Verwiegung)






Wir entwickeln kundenindividuelle Compounds, die genau auf die jeweiligen Anforderungen an die Magnete abgestimmt sind.

In diesen Möglichkeiten zeigt sich das hohe innovative Potential der Max Baermann GmbH, welches in der sehr engen Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und MAWI begründet ist. Diese enge und regelmäßige Zusammenarbeit ermöglicht kurzfristige und vollständig auf den Magneten abgestimmte Compoundentwicklung.





 

Bild 6: (Prüfkörper)



Für alle MB-Compounds gibt es eine MB - Spezifikation, welche neben den magnetischen Kenngrößen auch mechanische Größen wie Zugfestigkeit, Bruchdehnung und E-Modul(Young-Modul) umfassen.

Kundenspezifisch können natürlich auch andere Größen aufgenommen werden, wie z.B. die Prüfung nach UL 94 V0 oder andere Brandprüfungen. Letztgenannte Prüfungen werden extern durchgeführt.



 





Bild 8: (Granulierung)



 


Bild 1: (Kunststoffe, Compound)



Die ausgewählten Rohstoffe werden in unserer eigenen Eingangskontrolle geprüft. Zusätzlich beauftragen wir akkreditierte Prüflaboratorien zur Eingangskontrolle aber auch zur Überprüfung der von den Lieferanten mitgelieferten Zertifikate.

Die Max Baermann GmbH hat in den letzten Jahren eine durchgreifende Umstrukturierung in der Compound Zusammensetzung durchgeführt.










Bild 3: (NdFeB, Ferrit, Sm2Co17)





 



Die Verwiegung der Komponenten erfolgt EDV-unterstützt und wird sofort auf Abweichungen überprüft. Der Compoundierprozess wird ebenso überwacht und die Prozessdaten dokumentiert.











Bild 5: (Granuliersystem)



 

Um den hohen Stand der Compound-entwicklung auch in der Serienfertigung zu halten, besitzt die MAWI eine Spritzgießmaschine mit verschiedenen Prüfkörperwerkzeugen nach DIN.
Damit wird eine ständige produktionsbegleitende Prüfung durchgeführt. Wenn die ermittelten Messwerte innerhalb der MB-Werksnorm liegen, wird das Compound für die weitere Verarbeitung freigegeben. So ist sichergestellt, dass ein möglichst gleichförmiges und konformes Compound für den weiteren Verarbeitungsprozess zur Verfügung gestellt wird. Auch diese Prüfungen werden in regelmäßigen Abständen von akkreditierten Laboratorien überprüft.



 

Bild 7: (Spritzgießmaschine)




Die MAWI versorgt nicht nur konzernweit die Töchter oder J.V. mit Compound, es werden auch Rezepturentwicklung durchgeführt, vor Ort den dortigen Compoundieranlagen angepasst und zur Serienfertigung entwickelt.

In der MAWI erfolgt eine konzernweite Erfassung der eingesetzten Rohstoffe, um auch die anderen Konzernteile an der Max Baermann GmbH Einkaufsphilosophie teilhaben zu lassen.

MAX BAERMANN GMBH

Wulfshof 1
51429 Bergisch Gladbach

Postfach 10 01 58
51401 Bergisch Gladbach

Tel.: +49 2204 8309-0
Fax: +49 2204 8309-249